Typische Symptome bei einem Defekt der Festplatte

Festplatten können unterschiedlichste Arten und Symptome von einem Defekt oder Beschädigung im Allgemeinen aufweisen. Dein Einzelnen Symptome und Defekt frühzeitig zu erkennen, kann hilfreich sein um rechtzeitig und vor allen Dingen richtig reagieren zu können.

Wenn die Festplatte klickt, klackert oder ratternde Geräusche von sich gibt und nicht mehr startet oder man auf diese nicht mehr zugreifen kann, ist dies Indiz für eine ganze Summe möglicher Ursachen, welche dazu beitragen können, dass die HDD nicht mehr funktioniert:

1. Beschädigte Leseeinheit der Festplatte aufgrund elektrostatischer Entladung

Elektrostatische Entladungen oder Überspannungsschäden an Baugruppen der HDD äußern haben zumeist einen direkten Einfluß auf die innere Elektronik.

2. Lesekopf des Hard Drives physikalisch defekt

Häufig sind Erschütterung maßgeblich für einen Defekt der Platte verantwortlich, jedoch keinesfalls ausschließlich. Auch der Verschleiß, oftmals aufgrund zu langer Betriebsdauer kann zu Beschädigungen der Schreib- / Leseeinheit einer HDD führen.

3. Lesekanal auf der Platine / PCB der HDD defekt

Ähnlich wie bei Punkt 1, zeichnen sich häufig Überspannungen für diese Art von Defekten verantwortlich. Diese können entweder eine natürliche Ursache haben (Blitzschlag) oder unbeabsichtigt herbei geführt werden (wie z.B. durch den Anschluß eines falschen Netzteils bei einer externen Festplatte).

4. VCM Treiber der Festplatte beschädigt

Beschädigungen am Antriebsmotor (VCM=Voice Coil Motor) der Platte.

Ursächlich hierfür können verschiedene Gründe sein, in den meisten Fällen von physikalischen Defekten an Festplattenlaufwerken sind diese zurückzuführen auf:

  • Headcrash des Laufwerks
  • Hard Disk Drive ist runter gefalllen (z.B. vom Tisch gefallen)
  • Mechanischer Verschleiß
  • Defekte Sektoren
  • Überspannungsschaden externer Platten (z.B. durch den Anschluß eines falschen Netzteils)
  • Brandschaden
  • Wasserschaden / Feuchtigkeitsschaden

Obenstehende Symptome und Fehlerbilder sind schwerwiegende Probleme die man unbedingt sehr ernst nehmen sollte, wenn man die Chance auf eine erfolgreiche Rettung der Daten hoch halten will, von daher sollte man von einer eigenständigen Reparatur der Platte absehen. Der der Schreib-Leseköpfe (Head) einer Platte zur Oberfläche der Magnetscheibe ist geringer als ein Staubkorn groß ist. Aus diesem Grund sollte die Öffnung einer defekten Platte nur in einer Reinraum-Umgebung durchgeführt werden, bei dem Staub- und Partikel aus der Raumlauft herausgefiltert werden.

Wir erhalten immer wieder mal Platten die seitens des Kunden im Vorfeld geöffnet wurden. Häufig genug stellen wir dabei leider fest, dass einige Kunden zu Do-It-Yourself Maßnahmen greifen ohne dabei auch nur die leiseste Idee zu haben wir ein solches Laufwerk funktioniert. Fingerabdrücke auf den Magnetscheiben, verbogene Kopfspitzen, Kratzspuren auf den Magnetscheiben oder komplett ausgebaute Magnetscheiben sind nur einige Beispiele die unsere Arbeit hierbei komplizierter macht, als es eigentlich erforderlich wäre. Letzteres Beispiel einer ausgebauten Magnetscheibe kann eine Rettung oder Reparatur der Platte auch komplett scheitern lassen wenn die HDD über mehr als eine Scheibe verfügt. Hierbei sind die Magnetscheiben auf einer vertikalen Achse auf ein Mikometer exakt aufeinander eingestellt. Wird hier etwas verstellt oder ausgebaut, so kann auch kein Labor mehr weiterhelfen.

Exkursionszeichnung anhand einer Hitachi-Microdrive 1.8" HDD:

Komponenten einer Festplatte im Überblick

(c) Bildrechte liegen bei Hitachi. Der Dank zur Verfügungstellung bei uns.